VISION

 

Die eMobility Provider installiert und betreibt innovative bidirektionale Schnellladeinfrastruktur. Im Jahr 2016 wurde das Betriebs-Konzept komplett vorbereitet und soll nun ausgerollt werden. Mit dem HyperCharger steht ein DC-Schnellladekonzept mit hohen Ladeleistungen und vielen Mehrwerten, inklusive einer Marketing-/Informations- und Mehrwertplattform, zur Verfügung, das sich quasi unabhängig von Lade-Auslastung und Stromverkauf bei noch wenigen Elektrofahrzeugen refinanziert.

 

Das Geschäftsmodell ist auf Skalierung über Projektfinanzierung ausgelegt, um kurzfristig die interessanten Ladestandorte des künftigen Elektro-Ladestellen-Netzes zu erreichen und zu sichern. Beteiligen Sie sich daher jetzt an dieser Marktentwicklung!

Ziel der Dreams In Motion Initiative ist es, neben der Entwicklung neuer Technologien auch eine breite Beteiligung an der neuen Energieerzeugung samt Infrastruktur zu ermöglichen und somit auch Unternehmen und Bürgern eine nachhaltige und langfristige Partizipation am Umbau hin zu 100% Erneuerbaren Energien und nachhaltiger Mobilität zu ermöglichen.

 
12Ehrenamt
40Advisory Board
120Partner

DIE INTENSIVE VORBEREITUNG DES FUNDIERTEN KONZEPTS LIEF BEREITS IN 2016

 
160Städte und Kommunen

Im Jahr 2016 hat unsere Muttergesellschaft unsere Ladetechnik über 160 Städten und Kommunen im Rahmen eines Förderantrags vorgestellt. Darunter befanden sich auch große Städte wie Essen, Duisburg und Dortmund. Diese Frage nach dem Interesse an Ladeinfrastruktur wurde von den Gemeinden in 93 Prozent der Fälle positiv beantwortet. Wir haben bis zu 850 Standorte in Aussicht gestellt bekommen.

150positive Rückläufe

Diese und weitere Standorte gilt es nun rasch mit einer Projektfinanzierung zu erschließen, um einerseits eine schnelle Durchdringung für die besten Standorte zu erreichen und andererseits das infrastrukturelle Henne-Ei-Problem zur Beschleunigung der eMobilität auf der Infrastrukturseite zu beheben.
Die eMobility Provider wurde zur Umsetzung des Betriebskonzepts eingerichtet, basierend auf den Vorbereitungen der Dreams In Motion Initiative aus 2016.

DER RICHTIGE ZEITPUNKT IST JETZT

 

Die fehlende Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge ist medial aktuell in aller Munde. Mögliche Einfahrverbote für Dieselfahrzeuge in diverse Großstädte beflügeln den schnellen Bedarf an Elektrofahrzeugen und Ladeinfrastruktur. Im Februar 2017 soll nun zudem das Ladeinfrastruktur-Förderprogramm LIS in Kraft treten, bei dem 200Mio. EUR für öffentliche Schnellladeinfrastruktur und 100 Mio. für normale Ladeinfrastruktur bis 22kW ausgelobt wurde. Unser Geschäftsmodell funktioniert komplett OHNE Förderungen, aber natürlich können mögliche Zuschüsse den Ausbau und Rückfluss der Investitionen sehr positiv beflügeln.

 

Daher gilt es JETZT zu investieren und die Förderungen mit zu beantragen!
Seien Sie, genau so wie wir, dabei!

TESTIMONIALS

 
Christian von Hösslin
Ich bin dabei, weil wir gemeinsam die bidirektionale Ladeinfrastruktur mit den Nutzfahrzeugen im Bestand vernetzen und damit Mehrwerte und Synergien nutzen, die sich aus den Speichern ergeben. Der Druck kommt stark vom Gewerbe, die Lieferschwierigkeiten in der Innenstadt bekommen. Man will den Diesel nicht mehr haben. Man will den regionalen Lieferverkehr – besonders die 3,5-Tonner – sauber haben.
Christian von HösslinGeschäftsführung Turn-E
Professor Andreas Knie
Ich bin dabei, ich unterstütze Dreams in Motion, weil ich glaube, dass die Vielfalt der Infrastruktur endlich mal einen integrierten Betreiber braucht, um aus vielen guten Ideen endlich mal eine Dienstleistung zu machen. Das wird dann die Unterstützung der Elektromobilität sein, die wir brauchen. Und das wird dann tatsächlich der Tipping-Point der Elektromobilität sein.
Professor Andreas KnieGeschäftsführung InnoZ – Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel
Kurt Sigl
Wir als Bundesverband eMobilität sind dabei, weil es darum geht, das Thema eMobilität in den nächsten vier Jahren massiv nach vorne zu bringen. Wir wollen 1 Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen sehen. Und zwar 2020 und keinen Tag später. Dazu bedarf es einer Ladeinfrastruktur, die passt, die schnell ist, die flexibel ist und die jetzt installiert wird und nicht wenn es zu spät ist.
Kurt SiglPräsident des Bundesverband Emobilität
Hans-Josef Fell
Ich bin dabei, weil mich alle Ideen und Umsetzungen begeistern, die Menschen einbinden in gemeinschaftliche Strukturen, um 100 Prozent erneuerbare Energieversorgung voranzubringen.
Hans-Josef FellPräsident der EnergyWatchGroup und Weltexperte bei Regierungsfragen zur EE
Ich bin dabei, weil ich denke, dass wir mit einer solaren Erzeugung direkt die Elektromobilität vorantreiben und damit auch ein gutes Stück der Energiewende.
Steffen JahnProjektentwicklung
Michael Lindhof
Wir sind dabei, weil wir mit fortschrittlichen Elektromobilitätslösungen die Energiewende für jedermann realisieren.
Michael LindhofGeschäftsführung mobileeee

KONTAKT

 

Möchten Sie dem Netzwerk beitreten, sich über unseren Newsletter auf dem Laufenden halten oder ein unverbindliches Angebot zum Hypercharger anfragen, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

 
Mit der Hilfe eines großen Partner Netzwerks